Integration in Buer

Kontakt und Verständigung

Zielsetzung des Projektes war (und ist) die Initiierung und Festigung von Kontakten zwischen deutschen und türkisch-stämmigen Jugendlichen und Erwachsenen in Buer durch vernetzte Aktivitäten auf verschiedenen Ebenen. 

Dafür gab es durch die finanzielle Unterstützung des Landes-präventionsrates (LPR) Niedersachsen in den Jahren 2009 und 2010 eine übergreifende Kontaktstelle am Jugendwagon, die durch Annegret Tepe besetzt ist. Diese steht als kontinuierliche Ansprechpartnerin für alle an diesem Projekt Interessierten und Mitwirkenden zur Verfügung und begleitet die Kooperationen.

Nach Auslauf der Fördermittel des Landes Niedersachsen wird der Arbeitskreis durch die Stadt Melle finanziell unterstützt.

Aktivitäten: 

  • Gründung und Leitung des AK ‚Integration in Buer’ 
  • Angebote von gemeinsamen AGs an den Schulen 
  • Nähprojekte in der Moschee und im Jugendwagon
  • Treffen junger Menschen unter dem Motto „Begegnung und Bewegung“ in verschiedenen Einrichtungen
  • Gemeinsame Planung und Vorbereitung des jährlich stattfindenden Internationalen Kinderfestes unter Einbeziehung vieler Vereine und Institutionen
  • Gemeinsame Planung und Organisation des deutsch-türkischen Kulturfestes im Sept. 2009 in der Kulturwerkstatt
  • Zusammenstellung und Ausstellung von Biographien und Fotos der ersten türkischen Gastarbeiter in Buer (in der Kulturwerkstatt, der Sparkasse und beiden Schulen)
  • Aktiv-Lesungen der Schriftstellerin Sabina Ortland aus ihrem Buch: Toprak - Erde – eine deutsch-türkische Komödie in der Lindenschule und der Realschule
  • Kultureller Frauenabend mit Sabina Ortland
  • Angebot von Gruppenaktivitäten und Aktionen am Jugendwagon
  • Ferienprogramm unter dem Motto: "Begegnung und Bewegung"