SOMMERFLIMMERN IM FACHWERK 17


Geschichten der Gastarbeiter in Melle


Bericht aus dem Meller Kreisblatt vom 27. Juli 2015

Text und Foto von Christina Wiesmann




Wellingholzhausen. „Sommerflimmern – Das Kino auf dem Lande“ machte am Wochenende Station im Fachwerk 1775. Gezeigt wurde ab Einbruch der Dunkelheit der Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“. Passend dazu wurde das Buch „Angekommen“ präsentiert.

Das ausgezeichnete Buchprojekt „Angekommen - Buer und seine Gastarbeiter“ wurde von den Herausgebern, dem Netzwerk Jugendhaus Buer, vorgestellt. Uschi Thöle-Ehlhard, Annegret Tepe und Vahdettin Kilic erläuterten die Idee hinter dem Projekt und verrieten Einzelheiten zur Entstehung des Buches, das schließlich gemeinsam mit Schülern der Bueraner Oberschule und Jugendlichen des Jugendwaggons Buer erstellt wurde. Auf der Saz, einem türkischen Saiteninstrument, spielte dazu Özlem Demir.


Film ab um 22 Uhr


Die Kombination aus Buchprojekt und Film kam durch den Landschaftsverband Osnabrücker Land zustande, der das Sommerflimmern in diesem Jahr an zwölf Orten im Osnabrücker Land – überwiegend Bauernhöfe - organisiert. Dazu sagte Gabriele Janz vom Landschaftsverband: „Uns fiel das ‚Netzwerk Jugendhaus Buer‘ ein. Das dort entstandene Buchprojekt passt gut zum Film und so haben wir alles zusammen gebracht.“

Wegen der Aussicht auf schlechtes Wetter hatten die Organisatoren die Stühle gleich im Fachwerk aufgestellt. Zu gut war noch die Erinnerung an das vergangene Jahr, als nur Minuten nach dem Beginn des Films der Regen kam und alle Zuschauer mit Sack und Pack ins Trockene umziehen mussten. „Es gibt eine Unwetterwarnung“, wusste Gabriele Janz, „und wir haben hier einen schönen Innenraum. Da haben wir beschlossen, dass wir drinnen bleiben.“ Das Team des Fachwerks hatte mit einigen fleißigen Helfern ein leckeres Buffet bereitgestellt. Motto der zahlreichen Leckereien: die Kartoffel. So genossen die Besucher des Sommerflimmerns einen Ausflug in die kulinarische Vielfältigkeit des Erdapfels, bis schließlich gegen 22 Uhr der Film begann. Darin fragt sich der kleine Cenk, Enkel türkischer Einwanderer, ob er türkisch oder deutsch sei. Großvater Hüseyin, Gastarbeiter 1000001 in den 60er Jahren, lässt die Familiengeschichte aufleben. Und einige Irrungen und Wirrungen gleich mit dazu.


Sommerflimmern im Fachwerk 1775: Geschichten der Gastarbeiter in Melle |noz.de

Lesen Sie mehr auf: http://www.noz.de/lokales/melle/artikel/600265/geschichten-der-gastarbeiter-in-melle