"Dorfgeflüster" und "Watch out"

Die Dorf- und Schülerzeitung für Buer

Schülerredaktion zu Gast im Radio

Ausstrahlung am

3. Dezember von 18.00-19.00 Uhr auf osradio 104,8

Einladung zur Gute-Taten-Welle bei OS-Radio 104,8

Am 7. November war die Schülerredaktion von "Dorfgeflüster" / "Watch out!" eingeladen für eine Sendung über das Projekt bei OS-Radio 108,8 – ein lokaler Sender, bei dem einmal im Monat die "Gute-Taten-Welle" über engagierte Menschen und Projekte im Ehrenamt berichtet und diese vorstellt.

Eike Stolzenburg, George Trenkler und Iris Busch (alle aus Melle) organisieren und betreuen dieses „Magazin zur Verbreitung guter Nachrichten“. 

Sie haben auch das Projekt „Tag der guten Tat“ ins Leben gerufen:

„Wir möchten, dass gute Taten und Nachrichten in unserer Gesellschaft mehr Beachtung finden und sie mehr in das Bewusstsein der Menschen bringen. Dazu muss es natürlich auch genügend gute Taten geben. Um das mediale Interesse zu wecken, gibt es rund  um den jährlich stattfindenden Tag der guten Tat am 8.September  eine Aktionswoche der guten Taten, an der sich alle beteiligen können und sollten: Einzelpersonen, Vereine, Schulen, Firmen, Politik, Verbände, Zeitungen, Fernsehen, Radio….

Je mehr mitmachen, desto mehr wird anderen geholfen, und desto mehr wird darüber berichtet.

Weitere Infos unter: https://www.tag-der-guten-tat.de

 

 

Die Sendung wird am Dienstag, den 3. Dezember von 18.00-19.00 Uhr auf osradio 104,8 ausgestrahlt. Wer den Sender nicht gut empfangen kann, hat auch die Möglichkeit die Sendung im Livestream zu verfolgen unter: https://www.osradio.de

Am 7.  November waren Mitglieder der Schülerredaktion "Watch out!" und "Dorfgeflüster" der Lindenschule aus Buer zu Gast beim Bürgerfunk "Gute-Taten-Welle" im OS-Radio 104.8 in Osnabrück. Dominika Gaciarek, Mishelle Schikurski und Paul Gaukelsbrink machten sich gemeinsam mit ihrer AG-Leiterin Uschi Thöle-Ehlhardt auf den Weg nach Osnabrück, um dort über ihr Engagement und ihre Erfahrungen in dem Projekt zu berichten. 

Die "Gute-Taten-Welle" berichtet über engagierte Menschen und Projekte im Ehrenamt und stellt diese dann auf OS-Radio 104.8 vor. Eike Stolzenburg, George Trenkler und Iris Busch (alle aus Melle) organisieren und betreuen dieses „Magazin zur Verbreitung guter Nachrichten“. Immer am ersten Dienstag im Monat wird die aufgezeichnete Sendung dann ausgestrahlt.

 

Paul Gaukelsbrink aus der Schülerredaktion war zunächst einmal gespannt, wie es ist direkt in einem professionellen Radio-Studio eine Sendung aufzunehmen, vor einem Mikrofon zu stehen wie es sonst nur Sänger, Radio-Moderatoren oder YouTuber machen. Waren die jungen Zeitungsmacher auf der Fahrt noch sehr entspannt, munter und sich sicher, dass sie ein lockeres Gespräch vor Ort machen können, entwickelte angesichts des Studios und der Mikrofone doch etwas Respekt vor dem großen Auftritt, berichtet Mishelle, die „Neue“ aus der Schülerredaktion: „Als wir dort ankamen, war ich total aufgeregt und war echt sprachlos. Als das Interview vor den Mikrofonen anfing, war ich ganz schön nervös und auch ein bisschen ängstlich, dass ich etwas Falsches sage oder überhaupt nichts sage.“ Diesen Eindruck teilt auch Dominika, die auch etwas Anlaufzeit brauchte: „Ich fand es super interessant einmal so etwas machen zu können und live zu erleben, wie man eine Sendung im Radio produziert. Wir waren ja auch schon auf offiziellen Pressekonferenzen mit dem Ministerpräsidenten oder verschiedenen Ministern – und jetzt selbst in einem Studio – das ist schon toll, dass wir so etwas machen können – aber auch aufregend.“

Iris Busch und George Trenkler von der „Gute-Taten-Welle“ hatten natürlich jede Menge Fragen an die jungen Leute. Von der ersten Ideen zu dem Projekt im Jahr 2012, über den Ablauf und die Organisation in der Schul-AG und die viele zusätzliche Arbeit für die Beiträge bis hin zu besonderen Themen, die im Gedächtnis blieben und Reaktionen der Leserschaft reichte die Themenpalette. Auf besonderes Interesse stößt natürlich immer die Entstehungsgeschichte des von zwei Seiten zu lesenden Magazins – die Schülerzeitung „Watch out!“, die eher die Themen und Interessen der jungen Leute aufgreift, kombiniert auf der anderen Seite mit dem „Dorfgeflüster“, in der über den Tellerrand von Schule geschaut wird und dort Beiträge und Themen von außen aufgegriffen werden – ein Konzept unter dem Motto „Wir bringen die Schule ins Dorf – und wir holen das Dorf in die Schule“. 

Als Radio-Macher freute sich George Trenkler über den jungen Besuch: „Wir haben ja bereits viele verschiedene interessante Initiativen im Studio gehabt, aber ich bin immer wieder erstaunt darüber, was Jugendliche so auf die Beine stellen, wenn sie eine gute Begleitung durch Erwachsene bekommen. So eine professionelle Schüler-/Dorf-Zeitung habe ich noch nicht gesehen.“ 

„Eine Schülerzeitung, die den norddeutschen Schulpreis der Wirtschaftsjunioren 2019 mit ihrem Themenheft “Schule und Beruf” gewinnt und mehrfach als beste Schülerzeitung des Landes Niedersachsen ausgezeichnet wurde - da war ich schon sehr gespannt auf unsere jungen Gäste!“ freute sich auch seine Kollegin Iris Busch. „Ihr habt mich mit eurem Projekt und dem damit verbundenen Engagement nachhaltig beeindruckt!“

Nach der Aufnahme der Sendung zeigten sich die Mitglieder der Schülerredaktion sehr zufrieden mit ihrem Besuch bei OS-Radio 104.8 und nahmen viele neue Eindrücke eines auch für sie neuen Mediums mit. „Mir hat es richtig gut gefallen“, betont Paul. „Dadurch, dass die Sendung erst im Anschluss zusammengeschnitten wird, konnten wir ohne zu große Sorge einfach drauf los reden und uns auch mal verhaspeln. Wir standen nicht unter Zeitdruck und hatten eine sehr entspannte Atmosphäre mit Iris und George.“ Auch bei Mishelle und Dominika ließ die Anspannung im Laufe der Arbeit im Studio nach: „Zum Schluss wurden wir echt freier und sicherer – und es war gar nicht schlimm, wenn wir nicht so ganz viel gesagt haben. Wir freuen uns auf die Ausstrahlung der Sendung und sind schon ganz gespannt.“

Bei der anschließenden kleinen Technik-Kunde im Studio berichtete George Trenkler, dass die Produktion der Sendung „Gute-Taten-Welle“ immer viel Zeit und Arbeit verschlingt. 

„Aber spätestens bei der Ausstrahlung haben wir unsere Akkus durch die gute Energie der ehrenamtlich Tätigen wieder aufgefüllt. Danke für eure Ideen und die Einblicke in eure Arbeit.“ Iris Busch ergänzte: „Wir von der „Gute Taten Welle“ wünschen dem Redaktions-Team der Zeitung, „Watch out! und Dorfgeflüster“ weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Ihrem Projekt - und ein großes Dankeschön an Uschi Thöle-Ehlhardt für die Unterstützung der Jugendlichen.“


Schülerzeitung gewinnt norddeutschen Schulpreis der Wirtschaftsjunioren 2019

Themenheft "Schule und Beruf" gewinnt den ersten Platz

Die Lindenschule Buer ist mit dem Schülerprojekt Schüler- und Dorfzeitung „Watch out! und Dorfgeflüster“ Sieger des Norddeutschen Schulpreises 2019 der Wirtschaftsjunioren Hanseraum geworden. Dies ist dann schon der dritte ‚Erste Platz‘ in diesem Jahr für das ambitionierte Projekt, das von Uschi Thöle-Ehlhardt, Projektleiterin beim Netzwerk Jugendhaus Buer, 2012 ins Leben gerufen wurde.

Hanseraumsprecher Jan Dessel zeichnete auf der Hanseraumkonferenz der Wirtschaftsjunioren in Lübeck am 31. Mai gemeinsam mit Konstantin Pridat, Ressortverantwortlicher Bildung, die insgesamt drei Preisträger aus. Den zweiten Platz errang die Schule am Burgfeld Bad Segeberg mit der Schülerfirma „KostBar“, der dritte Preis ging an die Gemeinschaftsschule Neumünster-Brachenfeld für die Schülerfirma „MedienScouts Repair&Care“. „Es ist schön zu sehen, dass sich an vielen Schulen engagierte Lehrkräfte um die Vermittlung von wirtschaftlichem Wissen an junge Menschen bemühen“, so Hanseraumsprecher Jan Dessel.Ein wichtiges Kriterium für die Bewertung der Wirtschaftsjunioren war, dass die eingereichte Bewerbung deutlich über formulierte Lehrplan-/Lerninhalte hinausgeht – dies erfülle das Projekt der „Schüler- und Dorfzeitung“ der Lindenschule allgemein, aber besonders für das vorliegende Themenheft „Schule & Beruf“, das eine enge Brücke schlage zwischen der ‚Innenwelt Schule‘ und der ‚Außenwelt Wirtschaft‘.

Das Projekt der kombinierten Schüler- und Dorfzeitung wurde 2012 unter dem Motto: „Wir holen das Dorf in die Schule und bringen die Schule in das Dorf" ins Leben gerufen. Das Magazin erscheint fünf- bis sechsmal jährlich, jeweils 60 Seiten stark, in einer Auflage von 1000 Stück und liegt im Ort und bei beteiligten Firmen aus. Im Dezember 2018 wurde ein Themenheft „Schule und Beruf" von den dato 12 Schülerinnen und Schülern der AG konzipiert und mit großem Aufwand ideenreich umgesetzt. 

„Im Bereich der Schülerzeitung „Watch out!“ berichten wir über die Berufsorientierung in der Schule, also wie das organisiert ist in den einzelnen Klassenstufen mit welchen Schwerpunkten und welchen Partnern, über die Methoden- und Berufsschultage oder das Bewerbungstraining“, berichtet Mia Sophie Palzer bei der Preisverleihung. „Wir stellen Berufe vor, die sich bei uns in der Schule finden, interviewen Schülerinnen und Schüler, die besondere Praktika gemacht haben oder sich im zusätzlichen Sozialpraktikum engagieren und berichten über ihre Erfahrungen.“ Ihr Redaktionskollege Paul Gaukelsbrink ergänzt: „Im "Dorfgeflüster" haben wir die Kooperationen mit "außen" vorgestellt, also mit Unternehmen. Wir haben z.B. Personalleiter aus Firmen eingeladen, die in der Schule Bewerbungsgespräche oder das Projekt „Azubis im Unterricht“ anbieten, wir haben die GenerationenWerkstatt mit drei großen Projekten vorgestellt (NEUERO, Holzbau Thoma, und Gla-Wel) und haben dazu Herrn Rahe als Organisator zum Interview bei uns gehabt. Und das Projekt "Grünes Klassenzimmer" mit dem Gartenbau-Unternehmen Brauers wird vorgestellt, in dem Auszubildende, Schüler und die FÖJ-ler der Schule gemeinsam ein großes Projekt für die Schule umsetzen.“

Vor allem die professionelle Planung und schülergerechte Umsetzung des Projekts, die starke Vernetzung der Schule mit den Unternehmen sowie den anderen Akteuren in der Region überzeugte die norddeutsche Jury bei diesem engagierten Schulprojekt: „Durch das Projekt wird erfolgreich eine Brücke zwischen schulischer Innen- und regionaler Außenwelt geschaffen. Die Schüler bekommen Informationen über Unternehmen und Kooperationspartner, die Schule kann ihre Aktivitäten präsentieren und bewerben,“ so die Juryvertreter.

Zur Preisverleihung nach Lübeck waren die Jungredakteure Mia Sophie Palzer und Paul Gaukelsbrink als Vertreter der insgesamt zwölf-köpfigen Redaktionsgruppe an diesem schulfreien Wochenende extra mit ihren Müttern angereist, Schulleiterin Angelika Grobe sowie Projektleiterin Uschi Thöle-Ehlhardt machten sich ebenfalls auf den Weg nach Schleswig-Holstein. „Die Arbeit an diesem Themenheft war wirklich ein pädagogisches Highlight. Ich habe großen Respekt vor dem Engagement der Schülerinnen und Schüler, vor ihrem Ideenreichtum und der Konsequenz in der Umsetzung“, bemerkt die Projektleiterin sichtlich stolz auf diese Auszeichnung. „Die jungen Leute begreifen nun erst im Nachhinein, was sie geleistet haben - auch durch die verschiedenen Auszeichnungen - und dürfen zu Recht stolz auf sich sein.“ 

Angelika Grobe freut sich sehr, „dass unser Berufswahlkonzept, das durch die Kooperation mit Meller Unternehmen mehr als die vorgeschriebenen Maßnahmen umfasst, über die Grenzen Niedersachsens hinaus so hohe Anerkennung findet. Wir sind sehr stolz auf unsere Schülerzeitung, die die unterschiedlichen Facetten der Berufsorientierung so informativ dargestellt hat, sodass es zu dieser besonderen Auszeichnung kam. Mein besonderer Dank gilt den engagierten Eltern und der Kursleiterin Frau Thöle-Ehlhardt, die die Schüler zur Preisverleihung begleitet haben.“ 

Wirtschaftsförderer Hartwig Grobe, der die Gruppe bei der Preisverleihung begleitete, sagt: „Mit dem erfolgreichen Abschneiden wird deutlich, dass es dem Redaktionsteam der Schülerzeitung gelungen ist, das umfangreiche und vielseitige Konzept der Berufsorientierung der Lindenschule umfassend und anschaulich darzustellen. Ein weiterer Pluspunkt ist die positive Präsentation der Meller Unternehmen, die mit der Schule kooperieren. Diese Synergien schaffen Vorteile für Schulabsolventen und Unternehmen mit dem Ziel zueinander zu finden. Dies ist für unsere Betriebe nicht zuletzt aufgrund des anhaltend hohen Personalbedarfs bedeutsam.“ 

 

Das Themenheft „Schule & Beruf“ wurde erarbeitet von (siehe Foto):

oben, von links: Paul Friedrich, Dominika Gaciarek und Mia-Sophie Palzer

rechts: Jan-Marvin Ehrens

unten, von links: Carina Siekmann, Saif al Robeyi, Paul Gaukelsbrink, Justin Engelhardt, Ilayda Özdemir, Vildan Azattemür, Nisa Yildiz und Vivienne Paul


Schülerzeitung 'Watch out!' wird erneut Landessieger 2018

Mit dem Themenheft "Schule & Beruf" zum ersten Platz

23. März 2019

Die besten Schülerzeitungen Niedersachsens standen am Sonnabend, den 23. März 2019, im Mittelpunkt der feierlichen Verleihung des 29. JuniorenPressePreises (JPP). Der Preis wird jährlich vom Verband der Niedersächsischen Jugendredakteure e.V. (VNJ) ausgeschrieben. 

Das Team der Schülerzeitung „Watch out!“, die auch die Dorfzeitung „Dorfgeflüster“ beinhaltet, nahm bereits zum fünften Mal teil. In den Jahren 2014 und 2015 waren sie bereits Landessieger geworden, in den Jahren 2016 und 2017 belegten sie jeweils den zweiten Platz. Für das Jahr 2018 hatte sich die engagierte AG mit einem Themenheft beworben: „Schule und Beruf“ – im Teil „Watch out!“ mit zahlreichen Berichten zu Angeboten, Aktivitäten und Projekten zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung in der Schule, im Teil „Dorfgeflüster“ mit Beiträgen zu Projekten mit außerschulischen Partnern: Unternehmen, Firmen, die Generationenwerkstatt, professionelles Bewerbungstraining etc. – und auch mit der Vorstellung verschiedener Berufe, die sich in der Schule finden lassen.

„Wir haben für die Ausgabe auch unser Layout komplett neu gestaltet – natürlich mit Hilfe unseres professionellen Mediengestalters Lukas, der unsere Ideen immer versucht umzusetzen – manchmal müssen wir aber auch einsehen, dass nicht alle Ideen von uns wirklich sinnvoll sind“, erklärt Paul F. die zusätzliche Arbeit im Hintergrund. „Für mich war es spannend, weil wir eigentlich am Anfang gar nicht genau wussten, was zum Thema ‚Schule und Beruf‘ wirklich sozusagen hinter den Kulissen alles stattfindet,“ erzählt  Dominika, „oder dass es ein aufeinander aufbauendes Konzept für die oberen Jahrgänge dazu in der Schule gibt – wir haben auch viel über die Arbeit unserer Schule gelernt.“

Mia beeindruckten die Gespräche mit den verschiedenen Interviewpartnern aus den Firmen und Unternehmen, oder auch mit Herrn Rahe von der Generationenwerkstatt. „Die haben ja einen ganz anderen Blick auf die Schule und das Thema als wir. Die bemühen sich wirklich sehr darum Schülerinnen und Schülern etwas für die Zukunft mitzugeben. Ich habe echt viel gelernt dadurch.“ „Das neue Layout finde ich besonders schön“, betont Carina. „Das passt alles so richtig gut zusammen. Wir haben wirklich unser Ziel eine tolle Ausgabe mit dem Thema zu machen voll erreicht – auch wenn es unglaublich viel Arbeit war – und zum Schluss natürlich auch jede Menge Zeitdruck.“

„Das neue Layout ist top geworden!“ bestätigt auch ihr Redaktionskollege Paul G. „Am besten hat mir gefallen, dass wir die Vertreter aus den Unternehmen bei uns zu Gast hatten, selbst Interviews dafür vorbereitet haben, und wir die dann auch eigenständig durchführen konnten. Das war schon spannend mitzubekommen, welchen Blick die auf die jungen Leute haben und was die bei uns alles anbieten.“

Der JPP stand erneut unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten, Stephan Weil. Neben den Schülerzeitungsredaktionen waren auch Gäste aus Politik, Medien und Wirtschaft der Einladung zur Preisverleihung gefolgt. Zu den Ehrengästen zählten der niedersächsische Kultusminister, Grant Hendrik Tonne, Regierungssprecherin Anke Pörksen, Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Karin Katerbau, Vorstandsmitglied der OLB. Die zahlreichen Sponsoren des Projektes haben erneut eine Ausrichtung des JuniorenPressePreises ermöglicht.

„Wir vergeben erste, zweite und dritte Plätze – aber Gewinner seid ihr alle, weil es toll ist, mit wie viel Hingabe und Spaß ihr euch immer wieder an die Arbeit macht, um für eure Mitschülerinnen und Mitschüler eine Ausgabe zu planen, zu erstellen, zu verteilen und danach dann die nächste Ausgabe anzugehen“, sagte Karin Katerbau in ihrer Begrüßungsansprache. 

Für die OLB habe schnell festgestanden, den 29. JuniorenPressePreis zu unterstützen. „Seit vielen Jahren fördern wir kleine und große, innovative und gemeinnützige Projekte. Unsere Förderschwerpunkte in den Bereichen Jugend, Kultur und Soziales werden von der Mitarbeit in einer Schülerzeitungsredaktion und dem Engagement des VNJ wunderbar abgedeckt“, sagte Karin Katerbau, die auch Vorsitzende der OLB-Stiftung ist.

Von einer Expertenjury wurde neben der journalistischen Qualität der Zeitungen auch die Abwechslung und Vielfalt stilistischer Ausdrucksformen, sowie formale Richtigkeit und Layout bewertet. 

PM des VNJ / u.t.e.


SCHÜLERZEITUNG WIEDER AUF DEM ERSTEN PLATZ IN NIEDERSACHSEN

"WATCH OUT!" gewinnt 1. Preis bei "Unzensiert"

20. Februar 2019

In Niedersachsen wurde zum ersten Mal der neue Wettbewerb  „Unzensiert“ für On- und Offline-Schülerzeitungen der "Jungen Presse Niedersachsen" ausgeschrieben Die Preisverleihung fand am 20. Februar im Künstlerhaus in Hannover statt. Schirmherr des Wettbewerbs ist Ministerpräsident Stephan Weil. Zweimal ging der erste Preis in die Region Osnabrück: Die Lindenschule Buer (Kategorie Realschulen) und die BBS Schölerberg (Kategorie Berufsschulen) überzeugten die Jury.

Vor allem das besondere Layout,  die Idee des Konzepts der kombinierten Dorf- und Schülerzeitung sowie das Design gefielen den Mitgliedern der Jury.

„Wir hätten nicht gedacht, dass der erste Platz an uns geht“, sagt Carina, Mitglied der Schülerredaktion. „Ich schreibe gerne und deswegen bin ich Mitglied der Schülerredaktion. Ich lerne immer wieder dazu, vor allem auf fremde Menschen zuzugehen und sie zu befragen“, sagt die 15-Jährige. 

Ungefähr 60 Einsendungen erreichten die Jurymitglieder, die im Januar die schwierige Aufgabe hatten alle Schülerzeitungen zu sichten, Bewertungskriterien aufzustellen und nach einer Punktetabelle die Plätze zu verteilen - oft ging es um minimale Unterschiede von nur 0,5 Punkten in der Gesamtbewertung. Die Mitglieder der "Jungen Presse Niedersachsen" (JPN) zeigten sich von der hohen Qualität und Professionalität vieler Schülerzeitungen begeistert. Im Wettbewerb wurde neben Originalität, Sprache, Stil und Zielgruppenrelevanz auch ein besonderer Fokus auf die inhaltliche Gestaltung und die Unabhängigkeit der Medien gelegt. 

Die Sieger bekommen Urkunden sowie Geld- und Sachpreisen. Alle Zeitungen nehmen zudem am bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder teil.


Themenheft "Schule und Beruf"

Dezember 2018

Im Dezember 2018 veröffentlichte die Schülerredaktion unserer Schülerzeitung "Watch out!" ein umfangreiches Themenheft, das die Aspekt der Berufsorientierung mit allen Aspekten und aus verschiedenen Blickwinkel vorstellt:

  • Im Teil "Watch out!" aus Sicht der Schülerschaft, mit den Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung
  • Im Teil "Dorfgeflüster" aus Sicht der Kooperationen mit Firmen, Unternehmen und Einrichtungen, die konkret in Projekten mit der Lindenschule zusammenarbeiten.

Entstanden ist eine 84 Seiten starke Broschüre, die wir gerne hier als Download zur Verfügung stellen. Bei Interesse können Sie die Ausgabe auch in der Schule bekommen.

Hier geht es zum Download.....



Zweiter Platz auf Landesebene 2017 - ein schöner Erfolg der Schülerredaktion!

Bericht aus dem Meller Kreisblatt, 5. März 2018



Erste Sonderausgabe der Schülerzeitung "Watch out!" mit zwei Themenschwerpunkten erschienen

Wie es zu der Idee kam:

Unsere Schülerredaktion bringt sechs Mal im Jahr die kombinierte Zeitschrift „Dorfgeflüster“ und „Watch out!“ – die Dorf- und Schülerzeitung für Buer heraus. In unserer Redaktion entstand die Idee, einmal im Jahr eine Sonderausgabe der Schülerzeitung „Watch out!“ zu veröffentlichen, die nur von uns Schüler*innen der AG ausgedacht und gestaltet wird. Wir wollten ein Heft mit einem Themenschwerpunkt herausbringen, uns intensiver mit einem Themenbereich beschäftigen, Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren und Ideen für das Layout entwickeln - das natürlich gemeinsam mit unserer AG-Leiterin und unserem Mediengestalter, denn von deren Kompetenz können wir ja nur lernen. Das Konzept, die Zeitschrift von zwei Seiten lesbar zu machen, sollte erhalten bleiben, weil das ja unser besonderes Merkmal ist.

Das bedeutet: viel zusätzliche Arbeit seit einigen Wochen (neben der Arbeit an der regulären Ausgabe), viele Ideen, viele Gespräche und Absprachen, Foto-Suche, Recherche-Arbeit vor allem im Internet, ein wenig Einblick in Layout-Gestaltung (schwierig!) und auch zusätzliche Termine – sogar auch mal sonntags…….

Daraus entstanden ist ein Doppelheft mit zwei Schwerpunktthemen für unsere erstmalige Sonderausgabe – und somit gibt es auch zwei Redaktions-Arbeitsgruppen.

Einige von uns Schülerinnen hatten selbst mit Fotos von Sonnenuntergängen, Regenbögen und anderen Lichteffekten experimentiert. Das brachte uns auf die Idee ein Schwerpunktthema der Sonderausgabe zum Thema „Licht“ herauszubringen.  Wir sammelten Ideen, die die einzelnen dann bearbeiteten.

 

 

 

 

 

Zu unserer Arbeitsgruppe gehören:

Rieke Osterbrink

Betül Bagsiz

Carina Siekmann

Fabienne Rose

Jennifer Kuhlmann

Lucy Mayer

Wir haben uns für das Thema „Schule international“ entschieden, weil wir es interessant fanden uns damit zu beschäftigen, wie die Schule in anderen Ländern abläuft. An unserer Schule gibt es Schülerinnen und Schüler aus vielen verschiedenen Ländern, die Schule auch schon anders erlebt haben als wir hier. Unsere Schule beteiligt sich auch am Schüleraustausch, und wir unterstützen mit dem Kenia-Verein den Aufbau von Schulen in Afrika. Also – es gibt eine Menge an interessanten Themen.

 

Zu unserer Arbeitsgruppe gehören:

Johanna Hafer

Cemre Yildiz

Ilayda Yilmaz

Mia-Sophie Palzer

Rwaida Darweesh (zeitweise)

Victoria Koberstein



Informationen zum Projekt

Das Projekt "Dorfgeflüster - eine Dorf- und Schülerzeitung für Buer" ist 2012 initiiert worden am Jugendwagon. In diesem Kooperations-Projekt entsteht alle 2 Monate eine Dorfzeitung, das "Dorfgeflüster", kombiniert mit der Schülerzeitung "Watch out!" der Lindenschule Buer. 

Dieses Projekt ist in einer 2-stündigen AG fest an der Oberschule Buer verankert, hat aber auch Akteure aus dem Bereich des Jugendwagon und deren Netzwerken, die abseits dieser Struktur dort mitarbeiten.

Wir berichten über Aktuelles, Interessantes, Wissenswertes und Spannendes aus der Schule - machen uns aber auch auf den Weg in den Ort, um dort nach Neuigkeiten und Interessantem zu suchen. Zudem bieten wir Menschen und Vereinen, die etwas zu berichten haben die Möglichkeit, dies in Absprache mit uns im "Dorfgeflüster" zu machen.

 

Unser Motto ist:

Wir holen das Dorf in die Schule und bringen die Schule in das Dorf!

 

Zusätzlich laden wir Gäste zum Interview mit den Jugendlichen ein, die oft mit sozialen Projekten zu tun haben, um diese Organisationen bei den Jugendlichen, aber auch im gesamten Ort bekannter zu machen - z.B. Ärzte ohne Grenzen, Ambulanter Kinderhospizdienst Osnabrück, eine Handwerkerin "Auf der Walz",  ..... - und wir besuchen Einrichtungen vor Ort und stellen diese vor, wie. z.B. die Moschee, die "Gute Stube" im Fritz-Kamping-Haus, die ambulante Demenz-Gruppe.....

 

Somit geht es in diesem Projekt nicht nur um Jugendliche, sondern darum, gerade auch die Jugendlichen in die örtliche Gemeinschaft einzubinden - und sie auch auf den Weg zu schicken, sich im Ort umzuschauen, was dort alles so los ist, Menschen und Einrichtungen kennen zu lernen - und diese den Schülerinnen und Schülern über die Schülerzeitung näher zu bringen.

 

Wir danken allen Untersützern und Sponsoren, die dieses Projekt möglich machen!

 

Die aktuellen Ausgaben gibt es hier...... als Download.

Die älteren Ausgaben gibt es hier....... als Download.